Neueste Nachrichten

Flurförderer für Kaffeebohnen

Mobiles Schüttgutförderband rationalisiert Prozess für Kaffeerösterei

Als eine neuseeländische Kaffeerösterei ihr Geschäft ausweitete, war das manuelle Ringen um 60 kg schwere Säcke mit Kaffeebohnen keine praktikable oder sichere Geschäftsmethode mehr. Auf der Suche nach einer Lösung für die Schüttgutförderung wandte sich das Unternehmen an Floveyor.

 

Kōkako Organic Coffee war die erste Bio-Kaffeerösterei in Neuseeland. Die 2001 gegründete Premium-Kaffeespezialitätenmarke vertreibt ihre Bohnen an Cafés und Restaurants in ganz Neuseeland. Das umweltbewusste Unternehmen bezieht nur zertifizierte Fairtrade- und Bio-Kaffeebohnen, Kakao und Rohrzucker.

 

 

Bio-Kaffeerösterei Kokako

 

Neuseeländische Kaffeerösterei diversifiziert ihr Geschäft

Die jüngste Expansion in Supermärkte mit einer neuen Kaffeespezialitätenmarke für Verbraucher stellte den Betrieb der Anlage auf die Probe. Kōkako verarbeitet wöchentlich 1,5 bis 2 Tonnen Kaffeebohnen und benötigte ein Förderband, das bei mehreren Stufen des Röstprozesses, einschließlich der Beladung von Silos und des Kaffeerösters, helfen konnte. Darüber hinaus benötigte das Unternehmen Flexibilität in der Anwendung, Mobilität und einen einfachen Produkttransfer.

Die Verbesserung der Sicherheit und die Steigerung der Effizienz im täglichen Betrieb waren die Hauptgründe für den Kauf.

 

Chefröster Sam McTavish erklärte, dass Kōkako vor allem zwei Herausforderungen hatte:

  • Manuelle Beschickung eines 25-Kilogramm-Rösters von Probat mit jedem Bottich
  • Verladung von grünen Bohnen in ein Silo, das etwa 1 Tonne fasst

"Wir mussten 18 kg schwere Kübel mit grünen Bohnen eine stabile Treppe hinauftragen und den Röster manuell beladen. Wir rösten täglich zwischen 12 und 30 Partien Kaffee, es war also eine körperlich anstrengende Arbeit, bei der wir viel die Treppe rauf und runter mussten", so Sam.

"Wir wollten einen Teil der manuellen Arbeit abnehmen und die Arbeit sicherer und zugänglicher für alle machen.

Kōkako wollte seinen Kaffeeröster ebenerdig beladen. Außerdem waren sie auf der Suche nach einer Verarbeitungsanlage, die sie auch zum Beladen ihres Silos verwenden konnten.

Fördertechnik für mehr Sicherheit und Effizienz

Kōkako hatte verschiedene Arten von Ladegeräten untersucht, fand sie aber langsam und laut. Nachdem sie ein Floveyor-Schüttgutförderband in einer anderen Rösterei in Aktion gesehen hatten, wollten sie es sich genauer ansehen, und der globale Getränkehersteller gab Kōkako eine Vorführung.

"Der Floveyor war deutlich leiser und viel schneller als alles andere, was wir uns zuvor angesehen hatten", sagte Sam.

"Das war für uns ausschlaggebend, nachdem wir es in Betrieb gesehen hatten. Floveyor war eine gute Lösung für unsere beiden Probleme."

Kōkako kaufte eine mobile Floveyor Elementa F3-Einheit. Die Installation und Einrichtung begann am Tag nach der Ankunft der Maschine am Standort Kōkako. Global Head of Sales, Tristan Bower, erläuterte den Aufbau, die Sicherheitsmerkmale und die Wartung der Ausrüstung.

"Der Service war ausgezeichnet. Alles wurde sehr klar erklärt. Es war für uns sehr einfach zu bedienen, und wir konnten problemlos andere Mitarbeiter schulen", so Sam.

Die Mitarbeiter profitieren unmittelbar von sichereren Arbeitsabläufen

Kōkako hat vier Röster, die während der Woche im Wechsel arbeiten. Die Aufnahme eines Floveyors in den Prozess machte einen sofortigen Unterschied für die Mitarbeiter.

"Unser Team hatte den ganzen Tag über viel mehr Energie", sagte Sam.

"Wir haben einen besseren Arbeitsablauf und mehr Zeit und Energie, um uns auf den Braten zu konzentrieren. Es ist definitiv eine nachhaltigere Art zu arbeiten."

Mobiles Floveyor-Schüttgutförderband rationalisiert den Prozess und spart Bodenfläche

Der Einsatz eines Floveyors mit FloDisc Technology® verbesserte die Produktion von Kōkako auf unerwartete Weise. Kōkako lagerte grüne Bohnen auf Paletten auf dem Boden, was sehr viel Platz beanspruchte.

"Wir stellen den Floveyor für den Röstteil des Tages vor den Röster und schwenken ihn dann ein- oder zweimal alle zwei Wochen um, um das Hauptsilo mit grünen Bohnen zu beladen", sagt Sam.

"Wir waren in der Lage, drei zusätzliche Silos zu kaufen, weil der Floveyor das Beladen des Silos so viel effizienter machte", sagt Sam.

"Jetzt können wir in allen vier Silos mehr Rohkaffee lagern, sie problemlos befüllen und haben unsere Bodenfläche vergrößert.

Floveyor rationalisiert Prozess für Kaffeerösterei
Schüttgutförderer für Kaffeerösterei
Floveyor Elementa F3 mobile Einheit für die Lebensmittelverarbeitung
Mobiler Schüttgutförderer Floveyor belädt Silos mit grünen Bohnen

 

Floveyor hilft Kōkako, die Effizienz der Produktionslinie und die Gesundheit der Mitarbeiter zu verbessern

Kōkako hat die körperliche Arbeit im Röstprozess reduziert, was sich positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Teams auswirkt. Darüber hinaus spart Kōkako Zeit beim Wiegen und Vorbereiten jeder Röstung.


"Es ist einfach viel effizienter. Wir brauchen nur einen Knopf zu drücken und unseren Röster zu beladen, während wir sonst alle 10 Minuten eine Treppe hinauf und hinunter tragen müssen, um eine neue Charge zu laden."


"Wir können Floveyor anderen Kaffeeröstern nur empfehlen. Es ist wirklich toll zu bedienen und der Service ist wirklich gut.

 

Für weitere Informationen

Wenn Sie Ihre Lebensmittelverarbeitungsanlagen aufrüsten und erfahren möchten, wie ein Floveyor mit FloDisc Technology® Ihre Lebensmittel- und Getränkeprozesslinie verbessern, die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter steigern und die Gesamteffizienz in Ihrem Betrieb erhöhen kann, kontaktieren Sie uns.